Schadenersatzforderungen wegen Verwendung von „Google-Fonts“

MyOOS hat einen Fehler, oder tut nicht das, was Ihr erwartet? Derartige "Unanehmlichkeiten" bitte hier.
Antworten
r23
Beiträge: 1807
Registriert: 18.09.2008, 05:56
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Schadenersatzforderungen wegen Verwendung von „Google-Fonts“

Beitrag von r23 »

Hallo,

zurzeit läuft eine Welle von Abmahnungen und Schadenersatzforderungen privater Internetnutzer durch das Land, die Datenschutzverstöße auf Internetseiten bemängeln.

Konkret geht es um die dynamische Einbindung der kostenfreien Schriftarten-Datenbank von „Google Fonts“. Dieser Dienst, den viele Webseiten nutzen, übermittelt die IP-Adresse des Seitenbesuchers an Google. Darin wird die Übermittlung eines „personenbezogenen Daten“ gesehen, die der Zustimmung des Nutzers bedarf. Da die Zustimmung i.d.R. nicht vorliegt, könnte dies ein Verstoß gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sein. Die Abmahner bzw. Absender von Schadenersatzforderungen berufen sich auf ein Urteil vom Landgericht München vom 20.02.2022 (Aktenzeichen 3 O 17493/20).

Mit diesem Tool https://sicher3.de/google-fonts-checker/
könnt ihr prüfen, ob deine WebSeite Google Fonts verwendet.

Wenn Du auf die lokal gehostete Version von Google Fonts umsteigen möchtest, können wir dir gerne helfen. Eine Mail an
info@oos-shop.de oder info@r23.de reicht aus.

Du bekommst innerhalb eines Tages von uns ein Angebot. Wenn dir das Angebot zusagt, kannst du uns beauftragen. Hierfür benötigen wir einen FTP-Zugang.

Unsere Arbeit kannst mit dem genannten Tool https://sicher3.de/google-fonts-checker/ prüfen. Wenn du zufrieden bist - und nur dann - bezahlst du unsere Rechnung und löscht unseren FTP Zugang.

Wir freuen uns auf Dich.

Viele Grüße

Ralf
Antworten